Steuerberatung Heinz W. Meyer

 

Spass muss/darf sein ...

Trotz der ernsten Angelegenheit, bei der es ja in Steuersachen vorwiegend geht, findet man doch ab und an etwas zum Schmunzeln. Zum Beispiel wenn man die steuerlichen Fachsprache wortwörtlich nimmt.

 

Aus einer Anfrage eines Steuerzahlers an das Finanzamt:

 

Liebes Finanzamt

meine Frau ist eine außergewöhnliche Belastung
und Sonderausgaben macht sie auch.

Ich möchte sie gerne absetzen.

Sagen Sie mir bitte wie und wo ...

 

oder diese "Austrittserklärung"

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

alles wird teuer, wie Sie ja selbst aus der Presse erfahren haben dürften, da muss jeder sehen wo er bleibt und noch Möglichkeiten suchen, wo er einsparen kann. Nachdem ich jetzt alles hin und her gerechnet habe, sehe ich nun leider keine andere Möglichkeit mehr. Hiermit erkläre ich meinen Austritt aus der Einkommensteuer. Ich bitte dies nicht persönlich zu nehmen und bedanke mich für die bisherige vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Hochachtungsvoll

PS.: Meine Steuerakte dürfen Sie gerne schreddern. Sollte das nur gegen Gebühren möglich sein, bin auch gern bereit dies selbst zu übernehmen.